Hintergrund

Antibiotikaresistenzen nehmen weltweit mit epidemischer Dynamik zu. Sie gefährden die Behandlung von schweren Infektionen beim Menschen und verursachen erhebliche Kosten durch erhöhte Sterblichkeit, verlängerte Krankheit, verlängerten Spitalaufenthalt, teure Behandlung (Antibiotika, Chirurgie etc.) und Isolationsmassnahmen. Besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen sind Kinder, ältere Personen, Personen mit Grundkrankheiten und hospitalisierte Patienten generell. Eine Ausweitung auf den ambulanten Bereich und die gesamte Bevölkerung zeichnet sich aber ab.

Die Überwachung der Antibiotikaresistenzlage und des Antibiotikakonsums sind Hauptstrategien der Kontrolle von Antibiotikaresistenzen. In der Schweiz stand bislang kein geeignetes überwachungsinstrument zur Verfügung. Mit anresis.ch verfügt die Schweiz erstmals über ein umfassendes und repräsentatives überwachungsinstrument zur Kontrolle der Antibiotikaresistenz.